Schiestel Rollladen-SchiestelPlatzhalterPetra Petra WesterkampPlatzhalter

FCS trifft in Völklingen auf Nöttingen – Anpfiff um 19 Uhr unter „Flutlicht“

#Völklingen/#Saarbrücken. Der 10. Spieltag der Regionalliga Südwest soll für den 1. FC Saarbrücken Tag der Wiedergutmachung werden. Unter der in Völklingen als Flutlich, in Saarbrücken eher als „Funzel“ bezeichneten Platzbeleuchtung des Hermann-Neuberger-Stadions will der 1. FCS die Niederlage vom vergangenen Spieltag wieder gut machen und den FC Nöttigen punktlos auf die Heimreise schicken. Anstoß ist morgen um 19 Uhr.



Kein ideales Flutlicht im Hermann-Neuberger-Stadion?

Dunkel wird es werden im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion, zumindest sind die saarbrücker Fans ein stärkeres Flutlicht aus dem Ludwigspark gewohnt. Zwar war die Stadionbeleuchtung im vergangenen November das Licht für ein U19 Nationalspiel gereicht, doch zu Scherzen aufgelegte Fans des 1. FCS rufen in Onlineforen breits dazu auf Kerzenaufzustellen mitzubringen.

Das Flutlicht im Hermann-Neuberger-Stadion ist nicht die hellste Leuchte: Für die U19 des DFB reichtes es vergangenen November beim Vier-Länder-Turnier für einen 3:0-Sieg gegen Schweden (Foto: Hell)
Das Flutlicht im Hermann-Neuberger-Stadion ist nicht die hellste Leuchte: Für die U19 des DFB reichtes es vergangenen November beim Vier-Länder-Turnier für einen 3:0-Sieg gegen Schweden (Foto: Hell)

Laut unseren Informationen entsprechen die Völklinger 200 Lux tatsächlich nach wie vor nicht den Anforderungen von 800 Lux (Bericht von Januar), die die Ligaverantwortlichen an ein Regionalliga-Stadion stellen, somit spielt der FCS wohl dank einer Ausnahmegenehmigung in Völklingen. Doch eines steht fest: Spielen müssen die Teams so oder so, im Dunkeln wie auch im Hellen, unter den gleichen Bedingungen.

(⇒Update: Flutlicht wird für das Spielverbessert!)

Gewisse Erwartungshaltung geweckt

Zuletzt verbuchte der FCS nur einen Punkt aus zwei Spielen. Dabei war mehr drin. „Grundsätzlich haben wir uns aus den Spielen mehr erhofft, was die Punktausbeute angeht. Wenn man davor aus einer Englischen Woche mit neun Punkten rausgeht, ist klar, dass man nicht nur intern, sondern auch außerhalb eine gewisse Erwartungshaltung weckt. Dementsprechend sind auch wir nicht zufrieden mit der Ausbeute. Die Spielanlage war in Ordnung. Aber Fußball ist ein Ergebnissport und da haben wir in den letzten beiden Spielen nicht die Ergebnisse erzielt, die wir aufgrund der Spielanteile verdient gehabt hätten“, so Cheftrainer Dirk Lottner bei der Pressekonferenz vor dem Spiel im FC Sportheim.

Wieder ein Team: Die Elf des 1. FC Saarbrücken (Foto: Hell)
Wieder ein Team: Die Elf des 1. FC Saarbrücken (Foto: Hell)

5 Punkte liegen gelassen

Waren es gegen FK Pirmasens„nur“ zwei verlorene Punkte, so ließ der FCS in Watzenborn drei verdiente Punkte zurück. Das soll besser werden: „In den vergangenen Tagen, haben wir uns nochmal ganz intensiv mit Watzenborn beschäftigt. Wir haben das Spiel sehr akribisch analysiert. Ich muss sagen, dass die Mannschaft dabei auch sehr selbstkritisch dabei war und deswegen bin ich sehr optimistisch, dass wir morgen nicht nur wieder ein gutes, sondern auch ein erfolgreiches Spiel abliefern werden“, so Lottner.

Mehr Entschlossenheit vor dem Tor

Insbesondere die Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor gilt es zu optimieren. „Wir dürfen uns nicht nur von Patrick Schmidt und Kevin Behrens abhängig machen. Es gilt auch immer wieder über das Gesamtgebilde Tore zu erzielen. Da müssen wir gieriger sein. Wenn ein Angriff über rechts läuft, muss der linke Außenspieler mit in die Box gehen. Dass Spieler aus dem Mittelfeld an den Sechzehner heranrücken, um abgewehrte Bälle aus diesen Positionen zu verwerten. Diesen Instinkt zu haben, ich will heute ein Tor machen. Oder bei Standards die Gier zu haben, mit Tempo in den Ball zu gehen. Das gehört alles dazu“, so Lottner.

Personell kann der FCS nicht aus den Vollen schöpfen

Personell hat sich im Vergleich zum vorangegangenen Auftritt nichts verändert. Peter Chrappan muss das letzte Spiel seiner Sperre absitzen. Kapitän Manuel Zeitz und David Salfeld müssen ebenfalls weiterhin ersetzt werden. Zurück im Mannschaftstraining ist derweil Marco Meyerhöfer.

Martenstein an der Pfeife

Geleitet wird die Partie gegen den FC Nöttingen von Schiedsrichter Julius Martenstein. An den Seitenlinien unterstützen ihn Tobias Vogel und Fabian Bierau.

Fanradio ab 18.40 Uhr „ON AIR“

Alle Fans, die nicht vor Ort sind, können auf das FCS-Fanradio zurückgreifen. Ab 18.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App auch ein Live-Ticker angeboten. Die App ist für iOS und Android-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fc-saarbruecken.de/app abrufbar. Red./PM FCS

Ein Gedanke zu „FCS trifft in Völklingen auf Nöttingen – Anpfiff um 19 Uhr unter „Flutlicht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.