Schiestel Rollladen-SchiestelPlatzhalterSWAD SWAD GmbH Sicherheit in VölklingenPlatzhalter

Gerechte Punkteteilung: Gegen den OFC kann man 1:1 spielen

#Völklingen/#Saarbrücken. Beim Mittwochspiel der Fußball Regionalliga Südwest sahen 4.033 Zuschauer ein intensives Spiel über 90 Minuten, dass nach dem Abpfiff keinen Sieger hatte.Die Offenbacher Kickers starteten mit einem Minus von neun Punkten in die Saison, Grund hierfür ist ein von den Offenbachern gestellter Insolvenzantrag, der von der Liga mit einem Punktabzug bestraft wird. Doch für die Kickers kein Grund die Köpfe hängen zu lassen, im Gegenteil: Mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen kann man den Saisonstart nicht als schlecht bezeichnen.



Mehr als 4000 Zuschauer kamen am Mittwoch nach Völklingen um den 1.FC Saarbrücken und Offenbach im Duell zu erleben (Foto: Hell)
Mehr als 4000 Zuschauer kamen am Mittwoch nach Völklingen um den 1.FC Saarbrücken und Offenbach im Duell zu erleben (Foto: Hell)

Gestern empfing der 1. FC Saarbrücken den OFC im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion, seinerseits mit zwei 1:0 Siegen im Rücken gut in die neue Runde gestartet, mit dem Willen den Schwung mit zu nehmen und Lust auf mehr. Cheftrainer Dirk Lottner veränderte seine Startelf im Vergleich zu den ersten beiden Spielen auf einer Position. Marwin Studtrucker ersetzte Markus Mendler, der aufgrund eines Muskelfaserrisses nicht zur Verfügung stand. Im Tor startete wie gewohnt David Salfeld. Davor bildeten Mario Müller, Peter Chrappan, Dominic Rau und Sascha Wenninger die Viererkette. Manuel Zeitz und Marco Holz waren in der Zentrale unterwegs, an ihrer Seite Alexandre Mendy und Studtrucker. Ganz vorne sorgten Patrick Schmidt und Kevin Behrens für Gefahr, der von den Ärzten noch am Morgen grünes Licht erhielt.

183 Minuten mit weisser Weste

Nach nur drei Minuten war die weisse Weste des 1. FC Saarbrücken durch ein Gegentor befleckt: Der OFC kam über die linke Seite, wo Neofytos den Ball nach innen spielte. Im Strafraum lauerte Dren Hodja, der bekam den Ball und drückte ihn über die Linie. Die Führung für den Gast aus Offenbach.

Zunächst jubeln die Gäste: 0:1 für den OFC (Foto: Hell)
Zunächst jubeln die Gäste: 0:1 für den OFC (Foto: Hell)

Doch der 1. FCS weiß, dass ein Spiel nach drei Minuten noch lange nicht entschieden ist: Zeitz kommt über die Außenbahn, Flankt den Ball in den Strafraum wo er Schmidt findet, dieser konnte ihn allerdings nicht entscheidet drücken: Weiter 0:1. Aber auch das kratzte nicht weiter am Willen der Blau-Schwarzen: Keine fünf Minuten später zischt ein Freistoß von Studtrücker nur knapp am Kasten vorbei.

Kevin Behrens (rechts): Erst am Morgen ist klar, dass er spielen kann - am Abend trifft er zum 1:1 und ist der wohl stärkste Saarbrücker auf dem Feld (Foto: Hell)
Kevin Behrens (rechts): Erst am Morgen ist klar, dass er spielen kann – am Abend trifft er zum 1:1 und ist der wohl stärkste Saarbrücker auf dem Feld (Foto: Hell)

Auch die Gäste bleiben dran

Die Partie war zu keiner Zeit einseitig, so konnte Stefano Maier Serkan Firat bedienen, doch dessen Abschluss rauschte zur Freude der FCS-Anhänger deutlich am Ziel vorbei. Auch die nächste Möglichkeit hatte Firat, doch Salfeld hat seinen Schuß aus 16 Metern sicher.

Offenbachs Firat gibt Behrens die Vorlage

Nach 27 Minuten war es dann zu weit: Der FCS glich zum 1:1 aus. Offenbachs Firat wollte eigentlich OFC Schlußmann Daniel Endres zuspielen, doch bediente den Saarbrücker Kevin Behrens. Behrens wollte diese Einladung nicht ablehnen, spielte Endres aus und netzte sicher zum 1:1 ein: Jubel bei den Fans. Buh-Rufe beim OFC-Anhang, vor dessen Kurve die FCS-Spieler den Treffer feierten.

Es blieb spannend

Noch vor der Pause war es Schmidt, der noch zweimal den Gäste-Fans den Angstschweiß auf die Stirn trieb: Doch es blieb beim 1:1.

Nach der Pause ging zunächst in keiner Offensive etwas, zu stark waren die Abwehrreihen. Nach ca. 60 Minuten hatte Holz die erste echte Möglichkeit, doch traf nur das Außennetz,  auch Offenbach konnte später für Gefahr sorgen: Doch die Abwehr des FCS rettete den Punkt nach einem Sturmlauf der Offenbacher in den letzten 10 Minuten.

Mendy ist eine feste Größe im Spiel des 1. FCS, hier setzt er sich durch (Foto: Hell)
Mendy ist eine feste Größe im Spiel des 1. FCS, hier setzt er sich durch (Foto: Hell)

Die Spieler des 1. FC Saarbrücken hatten zwei Tage weniger Pause, das wurde in den letzten 10 Minuten der intensiven Partie deutlich. Doch auch die Spieler des OFC gingen an ihre Grenzen. Am Ende blieb es bei einem für den FCS durch Kampf verdienten Punkt, für den OFC ist der Punkt vielleicht ein Hauch zu wenig.

Matthew Taylor gegenüber "op-online" vergangene Woche: „Es gab einen Trainerwechsel. Ich musste teilweise auf einer anderen Position spielen. Und die letzten sechs Spiele verpasste ich wegen Schmerzen in der Achillessehne. Es war letztlich eine schöne Zeit mit einem nicht so schönen Ende.“ Groll hege Taylor nicht, dennoch wolle er „am liebsten“ ein Tor schießen. Aus dem Tor wurde dann wohl nichts (Foto: Hell)
Matthew Taylor gegenüber „op-online“ vergangene Woche: „Es gab einen Trainerwechsel. Ich musste teilweise auf einer anderen Position spielen. Und die letzten sechs Spiele verpasste ich wegen Schmerzen in der Achillessehne. Es war letztlich eine schöne Zeit mit einem nicht so schönen Ende.“ Groll hege Taylor nicht, dennoch wolle er „am liebsten“ ein Tor schießen. Aus dem Tor wurde dann wohl nichts (Foto: Hell)

Lottner: „Riesen Kompliment an die Mannschaft“

„Es war ein extrem intensives Spiel über 90 Minuten. Riesen Kompliment an die Mannschaft. Nach nur zwei Tagen Pause ist sie diesen Fight mitgegangenen. Das frühe Gegentor wurde gut weggesteckt, das spricht für die mentale Stärke. So eine Situation hatten wir noch nicht, dazu gegen einen starken Gegner. In der zweiten Halbzeit sind wir nicht mehr so in den Fluss gekommen, wie wir uns das selbst gewünscht hatten. Offenbach hat gut gepresst und uns nicht ins Spiel kommen lassen. In den letzten zehn Minuten hat man schon gemerkt, dass uns zwei Tage weniger Regenerationszeit blieben. Deshalb können wir heute mit dem Punkt sehr gut leben. Das sind die Spiele, die wir brauchen und die wir angekündigt haben, in denen wir uns über 90 Minuten den Arsch aufreißen. Es ist ein guter Punkt gegen eine gute Mannschaft“, so Lottner.

So spielten sie:

FCS
Salfeld – Müller, Chrappan, Rau, Wenninger – Studtrucker (71. Meyer), Zeitz, Holz, Mendy (83. Steiner) – Behrens (90. Hahn), Schmidt
OFC
Endres – Theodosiadis, Schulte (78. Taylor), Maier, Vetter – Firat (69. Scheu), Rapp, Maslanka, Hodja (57. Sawada) – Gaul, Neofytos
Tore
0:1 Hodja (3.), 1:1 Behrens (27.)
Gelbe Karten
Schmidt, Behrens, Müller, Chrappan / Gaul, Theodosiadis
Am Freitag, den 26.08.2016 kommt es wieder zu einem Flutlichtspiel des 1. FC Saarbrücken im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion (Foto: Hell)
Am Freitag, den 26.08.2016 kommt es wieder zu einem Flutlichtspiel des 1. FC Saarbrücken im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion (Foto: Hell)

So geht es weiter:

Der 1. FC Saarbrücken muss am Sonntag zum Tabellenvorletzten, der zweiten Mannschaft des VFB Stuttgart. Los geht es dort um 14 Uhr. Das nächste Heimspiel des 1. FC Saarbrücken findet am Freitag, den 26. August statt: Gast zu diesem Flutlichtspiel ist ab 19 Uhr 18:30 Uhr (Vorverlegt! Editiert am 19.08.16. um 16:40 Uhr) Wormatia Worms.

 

Ein Gedanke zu „Gerechte Punkteteilung: Gegen den OFC kann man 1:1 spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.