Rechtsanwalt Rechtsanwaltkanzlei Sellen Völklingen PlatzhalterPetra Petra WesterkampPlatzhalter

Kooperationsvertrag Weltkulturerbe Völklinger Hütte und Parc Explor Wendel

#Petite-Rosselle/#Völklingen. Am 11. Oktober unterzeichneten die Vertreter des Weltkulturerbe Völklinger Hütte und des Parc Explor Wendel in einer gemeinsamen Zeremonie im Musée Les Mineurs Wendel in Petite-Rosselle einen Kooperationsvertrag. Anwesend waren neben der saarländischen Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, Anke Rehlinger, und der französischen Abgeordneten des Regionalrats Grand Est und Vize-Präsidentin des Departementalrats Moselle, Carmen Diligent, Prof. Dr. Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbe Völklinger Hütte sowie Gérard Bruck, Präsident des Zweckverbands des Bergbaumuseums in Petite-Rosselle. Der Kooperationsvertrag sieht unter anderem die verstärkte gemeinsame Entwicklung der beiden Standorte, die Beantragung von Interreg-V-Fördermitteln für grenzüberschreitende Projekte sowie abgestimmte Marketingmaßnahmen der Institutionen vor.



Vertreter des Weltkulturerbe Völklinger Hütte und des Parc Explor Wendel unterzeichneten am 11. Oktober 2016 im Musée Les Mineurs Wendel in Petite-Rosselle einen Kooperationsvertrag, in dem sie den Ausbau ihrer bereits bestehenden grenzüberschreitenden Zusammenarbeit vereinbarten. Anwesend waren neben den Vertretern der beiden Institutionen auch die Aufsichtsratsvorsitzende des Weltkulturerbe Völklinger Hütte und saarländische Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, Anke Rehlinger, sowie die französische Abgeordnete des Regionalrats Grand Est und Vize-Präsidentin des Departementalrats Moselle, Carmen Diligent.

„Die Partner stehen nicht nur für die international beachtete Geschichte des Bergbaus und des Eisenhüttenwesens in unserer Region. Die neue Partnerschaft steht auch für einen Meilenstein der deutsch-französischen Zusammenarbeit. Die beiden wichtigsten Industriekultur-Standorte arbeiten jetzt gemeinsam die Geschichte der Region auf und bauen damit eine Brücke in die Zukunft. Das ist ein starkes Signal dafür, dass wir unsere Frankreich-Strategie mit Leben füllen und es ist ein klares Bekenntnis zur Industriekultur in der Großregion“, sagte die saarländische Wirtschaftsministerin und Aufsichtsratsvorsitzende Anke Rehlinger.

Unterzeichnung Kooperationsvertrag © Musée Les Mineurs Wendel Personen v. li nach re. Ministerin Anke Rehlinger, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes und Aufsichtsratsvorsitzende des Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Carmen Diligent, Abgeordnete des Regionalrats Grand Est und Vize-Präsidentin des Departementalrats Moselle, Gérard Bruck, Präsident des Zweckverbands des Bergbaumuseums in Petite-Rosselle und Prof. Dr. Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbe Völklinger Hütte.
Unterzeichnung Kooperationsvertrag
© Musée Les Mineurs Wendel
Personen v. li nach re. Ministerin Anke Rehlinger, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes und Aufsichtsratsvorsitzende des Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Carmen Diligent, Abgeordnete des Regionalrats Grand Est und Vize-Präsidentin des Departementalrats Moselle, Gérard Bruck, Präsident des Zweckverbands des Bergbaumuseums in Petite-Rosselle und Prof. Dr. Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbe Völklinger Hütte.

 

Auch Carmen Diligent, Abgeordnete des Regionalrats Grand Est und Vize-Präsidentin des Departementalrats Moselle, unterstrich die Bedeutung der Vertragsunterzeichnung: „Der Parc Explor Wendel, in dem sich heute die beiden Partner versammeln, erscheint mehr denn je als Symbol einer aktiven und fruchtbaren Zusammenarbeit. Der Vertrag, den diese beiden Leuchtturm-Institutionen des Industriekulturerbes heute unterzeichnen, basiert auf dem gemeinsamen Willen, unser reiches deutsch-französisches Erbe zu nutzen, um die touristische, kulturelle und wirtschaftliche Attraktivität dieser Grenzregion nachhaltig weiterzuentwickeln. Im Parc Explor Wendel wie im Weltkulturerbe Völklinger Hütte werden konkrete Maßnahmen umgesetzt, um unser Erbe Wert zu schätzen und die Brücke zwischen unserer Geschichte und unserer Zukunft zu schlagen, zwischen Saarland und Moselle, Lothringen und Grand Est. Als Abgeordnete des Departementalrats des Bezirks Forbach freue ich mich außerdem über die positiven Auswirkungen dieser Partnerschaft auf die Achse Forbach – St. Avold.“

Die Präsenz der beiden politischen Vertreter unterstreicht die gemeinsame Absicht, die verstärkte Kooperation der beiden Standorte als Ausgangspunkt für eine umfassende gemeinsame Entwicklung für das Saarland und Lothringen zu nutzen.

Beispielhafte Zusammenarbeit zwischen Frankreich und dem Saarland

Die weniger als fünf Kilometer voneinander entfernten geschichtsträchtigen Orte, auf deutscher Seite das Weltkulturerbe Völklinger Hütte und auf französischer Seite der Parc Explor Wendel, weisen aus geschichtlicher, kultureller und touristischer Sicht zahlreiche Gemeinsamkeiten auf, die sie als Partner prädestinieren. Sie bilden Leuchttürme des industriekulturellen Erbes, die beide weit über die Grenzen der Großregion strahlen und sich im Lauf der Jahre zu touristischen Besuchermagneten entwickelt haben.

Inhalte der Kooperation

Im Kooperationsvertrag vereinbaren die beiden Institutionen den Ausbau ihrer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in mehreren Bereichen. So wird eine verstärkte gemeinsame Entwicklung durch gemeinsam durchgeführte grenzüberschreitende Projekte und Aktionen sowie die Entwicklung gemeinsamer Themen angestrebt.

Geplant ist zum Beispiel die Entwicklung von gemeinsam organisierten Tagestouren, bei denen beide Destinationen angesteuert werden. Diese Tagestouren sollen regelmäßig stattfinden und sollen bei beiden Kooperationspartnern buchbar sein. Die Betreuung der Touren soll von gemeinsam ausgebildeten Besucherbegleitern geleistet werden, die zwei- oder mehrsprachig ausgebildet werden. Angedacht sind verschiedene Modelle von Tagestouren, unter anderem mittels Bus, Fahrrad/E-Bike oder als Wanderung.

Parc Explor Wendel © Parc Explor Wendel
Parc Explor Wendel
© Parc Explor Wendel

Zum Zweck einer engeren gemeinsamen Entwicklung streben die Kooperationspartner die Beantragung einer Projektförderung durch Interreg-V-Mittel der EU an. Angedacht ist u.a. ein gemeinsames Projekt zur Entwicklung einer virtuellen Darstellung des Themas Kohle-Eisen-Stahl als 3D-Animation, die Touristen die Industriegeschichte auf beiden Seiten der Grenze näherbringen soll. Durch solche gemeinsam entwickelten innovativen Tourismus- und Kulturangebote soll das Natur- und Kulturerbe von Parc Explor Wendel und Weltkulturerbe Völklinger Hütte weiter aufgewertet werden. Weiterhin planen Weltkulturerbe Völklinger Hütte und Parc Explor Wendel, sich zukünftig bei Aktionstagen und –jahren wie z.B. dem Europäischen Jahr des Kulturellen Erbes 2018 oder dem Tag der Industriekultur, gemeinsam zu präsentieren.

Zur Bewerbung des gemeinsamen kulturtouristischen Angebots vereinbaren die Kooperationspartner im Vertrag umfangreiche gemeinsame Marketingmaßnahmen, u.a. die Produktion von Flyern, die auf Kombiangebote hinweisen sowie von  Einführungsfilmen, die Verbindungen zum Kooperationspartner herstellen, z.B. über die miteinander in Verbindung stehenden Themen Kohle, Eisen und Stahl. Weiterhin ist vorgesehen, sich bei internationalen Tourismusmessen ab dem Jahr 2017 verstärkt  gemeinsam zu präsentieren.

Verbindende Themen Kohle, Eisen und Stahl als Basis der Kooperation

Das UNESCO Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist das wichtigste Denkmal der Eisenerzeugung in der Welt. Der Parc Explor Wendel in Petite-Rosselle ist die größte museale Grubenanlage Frankreichs. Kohle, Eisen und Stahl sind die Basis der Montanunion und des modernen Europas. Die Achse Parc Explor Wendel und Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist somit ein herausragendes Zeugnis und Symbol des modernen Europas.

UNESCO BesucherZentrum: Die spektakuläre Empfangshalle des Weltkulturerbe Völklinger Hütte (Foto: Hell)
UNESCO BesucherZentrum: Die spektakuläre Empfangshalle des Weltkulturerbe Völklinger Hütte (Foto: Hell)

Die Großregion bietet die höchste Dichte an industriekulturellen Stätten in Europa. Die regionale Identität und die Mentalität der Menschen sind in beiden Regionen geprägt durch Kohle, Eisen und Stahl, Symbole der industriellen Entwicklung. Das Zusammengehörigkeitsgefühl über Nationalitäten hinweg ist Ergebnis der gemeinsamen Geschichte.

Wenn es zwei Kulturzentren gibt, die in besonderem Maße an die Geschichte Europas erinnern, dann sind das der Parc Explor Wendel in Frankreich und das Weltkulturerbe Völklinger Hütte in Deutschland. Das eine steht für die Geschichte der Kohle und das andere für die Geschichte des Eisens. Die beiden 4,7 Kilometer Luftlinie voneinander entfernten geschichtsträchtigen Orte sind bereits heute kulturelle Partner, die sich gut ergänzen. Diese Partnerschaft soll durch den am 11. Oktober 2016 unterzeichneten Kooperationsvertrag gezielt ausgebaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.