Druckerei Druckerei von der Eltz PlatzhalterPetra Petra WesterkampPlatzhalter

Die freiwillige Feuerwehr Völklingen – Das Löschwesen im Stadtteil Geislautern – LBZ VI

1865:
Die Gemeinde Geislautern erhält eine 290 Taler teure, große vierrädrige Feuerspritze der Firma Lehmann aus Neuwied. (XIX.)

1879-1903:
Der Bürgermeister Carl Stürmer begnügt sich mit der Erhaltung der vorhandenen Ausstattung. 1892/93 lies er sogar einen Zuschuss von 300 Mark der Rheinischen-Provinzial-Feuer-Societät für die Beschaffung einer neuen Feuerspritze für Völklingen verfallen. Auch die Gründung einer freiwilligen Feuerwehr in Geislautern lehnte er der Finanzen wegen ab. (XIX.)

1908:
Gründung der freiwilligen Feuerwehren in Fürstenhausen, Geislautern und Wehrden – 1909 folgt die freiwillige Feuerwehr Luisenthal. (XIX.)

Das alte Gerätehaus der Feuerwehr Geislautern
Das alte Gerätehaus der Feuerwehr Geislautern

1910:
Großübung der Löschzüge der Bürgermeisterei Völklingen in der Saarstraße. Es wurden zwei Anstellleitern eingesetzt. (feuerwehr-voelklingen.de)

1912:
Die Feuerwehr zählt bereits 35 Mitglieder. (LXXX. vom 17.09.2011)

1926:
Das Geislauterner Gerätehaus am Dietrichsberg erhält einen Schlauchtrockenturm. Das Gerätehaus wurde nach dem 2. Weltkrieg wegen schwersten Schäden durch einen Neubau ersetzt. (feuerwehr-voelklingen.de)

1933: Übung in Geislautern, vermutlich sieht man auf diesem Foto die 1929 angeschaffte Drehleiter aus Völklingen
1933: Übung in Geislautern, vermutlich sieht man auf diesem Foto die 1929 angeschaffte Drehleiter aus Völklingen

nach dem 2 Weltkrieg:
Die Saarbrücker Zeitung berichtet in einem Artikel von 2011 von einer Anschaffung eines Großgerätes. Die Mühle Abel & Schäfer soll demnach eine Tragkraftspritze TS 8 gestellt haben. (LXXX. vom 17.09.2011)

1958:
„Das bisher bei den motorisierten Löschzügen der Stadtmitte stationierte LF 8 wurde dem Löschzug (Geislautern) übergeben. Damit hatte der Löschzug endlich Anschluss an die motorisierten Löschzüge der Stadt Völklingen gefunden.“ (feuerwehr-voelklingen.de)

1977:
Aufteilung der Feuerwehr in Löschbezirke. (feuerwehr-voelklingen.de)
Die freiwillige Feuerwehr Völklingen verfügt nun über folgende Löschbezirke:

– LBZ I (und II) Völklingen (Stadtmitte)
LBZ III Luisenthal
LBZ IV Wehrden
LBZ V Fürstenhausen
– LBZ VI Geislautern
LBZ VII Ludweiler
LBZ VIII Lauterbach

Opel Blitz, Rufname Florian Völklingen 6/21
Opel Blitz, Rufname Florian Völklingen 6/21

1994:
Die Feuerwehr rückt zu 210 Einsätzen aus. (LXXII.)

Sanierung des Schlauchtrockenturms.

Geislautern erhält ein neues Fahrzeug: Einen IVECO EuroFire Allrad. Ausgeführt nach der LF 8-T Norm. Rufname: Florian Völklingen 06/42.

1996:
Die freiwillige Feuerwehr Völklingen verfügt über 250 aktive Feuerwehrleute in acht Löschbezirken, diese sind wie folgt den Löschbezirken zuzuordnen:

– LBZ I Stadtmitte: 65
– LBZ III Luisenthal: 25
– LBZ IV Wehrden: 30
– LBZ V Fürstenhausen: 30
– LBZ VI Geislautern: 27
– LBZ VII Ludweiler: 35
– LBZ VIII Lauterbach: 35

Die Jugendwehr umfasst 65 Kinder zwischen 10 und 16 Jahren, davon 15 Mädchen – nach damaliger Erfahrung bleiben davon rund 30% der Feuerwehr treu. Sieben Hauptamtliche Gerätewarte sorgen für die Einsatzbereitschaft, sowie die Besetzung der Zentrale. (LXXII.)

2005:
Ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug wird in Geislautern stationiert, es ersetzt ein Fahrzeug aus dem Jahr 1968.
Das neue TSF mit Wassertank wurde auf einem Fahrgestell von MAN (LE 10.180) von der Firma H+E Karlsruher Feuerwehrfahrzeuge aufgebaut. (LXXX. vom 01.12.2004)

2012:
Auf dem Gelände des früheren Volkshauses soll ein neues Feuerwehrgerätehaus gebaut werden – dieser Entschluss wurde 2012 gefasst. 1,5 bis 2 Mio. Euro sollen dabei investiert werden Das Grundstück kostet rund 80.000 Euro und muss von der Kirchengemeinde zunächst erworben werden.

Das zweite Gerätehaus der Feuerwehr Geislautern - Es ist mit den Jahren zu klein geworden (Foto Hell/2014)
Das zweite Gerätehaus der Feuerwehr Geislautern – Es ist mit den Jahren zu klein geworden (Foto Hell/2014)

Grund für den Neubau: Das alte Gerätehaus ist in die Jahregekommen, außerdem sind die Garagen für die Einsatzfahrzeuge zu klein – weswegen bereits ein Fahrzeug mit einer besonderen Lichanlage ausgestattet ist, die nicht so hoch baut. Außerdem gibt es keine Duschen und Umkleiden für Frauen. Was in der Praxis aber keine Affäre sei. (LXXX – 22.06.2012)

2016:
Endlich fand in der Straße „Im Kirchenfeld“ der Spatenstich für das neue Gerätehaus Geislautern statt.

Im Beisein von Oberbürgermeister Klaus Lorig, nahmen Bauleiter Torsten Cönen (GGM Mittelstadt VK), Regionalverbandsbrandinspekteur Tony Bender, Wehrführer Herbert Broy, Löschbezirksführer Harald Wilhelm und der stellvertretende Löschbezirksführer Michael Heusch, den ersten Spatenstich vor. (Foto: FFW Völklingen)
Im Beisein von Oberbürgermeister Klaus Lorig, nahmen Bauleiter Torsten Cönen (GGM Mittelstadt VK), Regionalverbandsbrandinspekteur Tony Bender, Wehrführer Herbert Broy, Löschbezirksführer Harald Wilhelm und der stellvertretende Löschbezirksführer Michael Heusch, den ersten Spatenstich vor. (Foto: FFW Völklingen)

Seit über 10 Jahren ist man in Planung für dieses Vorhaben gewesen, doch aufgrund des Brandschutzbedarfsplans für die Feuerwehr Völklingen, musste erst ein passender Bauplatz gefunden werden. Nachdem diese Hürde genommen war, ging es in die Detailplanung für einen Neubau. Auch hier ging einige Zeit ins Land, so wusste Lorig zu berichten.