Druckerei Druckerei von der Eltz PlatzhalterSWAD SWAD GmbH Sicherheit in VölklingenPlatzhalter

SV Röchling Völklingen rrfolgreich: Wiedergutmachung gegen Saar 05

#Völklingen. Mit einer Heimschlappe vom vergangenen Wochenende im Gepäck reiste der SV Röchling Völklingen zum Regionalligaabsteiger Saar 05 Saarbrücken. Eigentlich erwarteten die Völklinger nicht unbedingt Punkte aus Saarbrücken zu entführen, nachdem man am vergangenen Wochenende selbst 0:3 im eigenen Stadion der Reserve von FK Pirmasens unterlag und Saar 05 mit einem Kantersieg (1:6 in Hauenstein) Selbstbewusstsein tankte.



Der SVR zugast bei Saar 05 (Foto: SVR)
Der SVR zugast bei Saar 05 (Foto: SV Röchling)

Schlechte Vorzeichen für die Gäste

Die Rotschwarzen sahen sich gegen Saar 05 als Außenseiter. Die Packung zuhause, der Sieg der gestrigen Gastgeber vom Wochenende – all das spricht gegen eine Favoritenrolle in diesem Lokalderby. Doch manchmal kommt es anders als man denkt – so auch am gestrigen Abend!

Enge Partie vor 250 Zuschauern

Es ging ruppig zu, von der ersten Minute an wollten es beide Teams wissen – der Gastgeber, der mit Saki Noutsos, Fathi Günes und Lars Anton gleich drei ehemalige Völklinger in seinem Aufgebot hat, dann vielleicht doch etwas mehr. Die „Nullfünfer“ rannten sich in der Völklinger Abwehr fest, die in der ersten Halbzeit nur eine Chance zuließ. In der 14. Minute holte sich schließlich Sascha Simon die gelbe Karte ab, nachdem er den Völklinger Zimmermann von den Beinen holte. Der anschließende Freistoß, den „Zimbo“ selbst schoss, wurde brandheiß: In aller letzter Sekunde konnten die Gastgeber zum Eckball klären.

SV Röchling Völklingen taut auf

Diese Szene scheint für das Völklinger Spiel ein Wendepunkt gewesen zu sein: Die bis dahin gehemmt spielenden Gäste, die sich auf die Abwehrarbeit konzentrierten wurden agiler, tauten auf. Immer öfter versuchte Zimmermann Dominic Altmeier in Szene zu setzen, leider all zu oft nicht genau genug um für Gefahr zu sorgen. Ein Eckball in der 23. Minute gelang da besser: Zimmermann schießt den Ball hoch in den Strafraum, Altmeier hält den Kopf hin: Tor! Der SV Röchling Völklingen kam aus dem Nichts zur Führung! Genau so ging es auch in die Kabine.

Röchling-Mauer gegen Saarbrücker Sturmlauf

Wer in der ersten Hälfte eine gegen eine stabile Abwehrmauer anrennende Seibert-Elf sah, der musste für diese Worte im zweiten Durchgang eine Steigerung finden: Die „Söhne Saarbrückens“ wollten es wissen! Doch egal wo sie auftauchten, ein Völklinger Bein, Kopf oder eine Brust war immer irgendwie im Weg – waren diese Körperteile mal nicht im Weg, war es Onyema Obichi, der den Ball aus der Gefahrenzone schlug.

Die Gäste fanden in den Katakomben des Kieselhumes Genauigkeit

Irgendwo in den Kabinen des Stadion am Kieselhumes konnte die Erhardt-Elf einen Hauch Genauigkeit finden, diese brachten die Gäste mit aufs Spielfeld. In der 60. Minute wurde sie erstmals genutzt, doch auch der Torhüter der Gastgeber weiß seinen Job zu machen: Wieder ist es Nico Zimmermann, der sich in Szene setzte. Alleine taucht er vor Marc Birkelbach auf, doch Birkelbach pariert glänzend! Weitere 13 Minuten später wurde der Völklinger Anhang langsam nervös: Man wartete auf die Vorentscheidung, auch wenn die Gastgeber nach wie vor keine Großchance hervorbrachten – die Fans wissen, dass der Fußballgott auch mal gemein sein kann! Der Druck der Gastgeber wächst immer mehr: Die Taktzahl der Anriffe wird höher, Völklingen gerät unter Druck. Ein zweites Tor würde Sicherheit bringen, doch dieses fehlt! Doch Fabian Scheffner wusste die Fans und seine Mannschaftskameraden vom Druck zu erlösen! Nach einer feinen Vorarbeit von Julien Erhardt tunnelte Scheffner nervenstark den 05er Schlussmann und erzielte das 2:0! Die Gastgeber waren geschlagen!

Altmeier macht den Sack zu

Für das letzte Highlight sorgte Dominic Altmeier, dieser machte mit seinem zweiten Treffer den Sack für die Röchlingelf zu: Der gestern starke Zimmermann setzte sich gegen drei 05er durch, sein Schuss konnte noch abgewehrt werden doch Altmeier steht genau da, wo ein Stürmer in solch einer Situation muss und feuerte die Kugel zu seinem zweiten Treffer! Die endgültige Entscheidung in diesem umkämpften Saarderby ist gefallen.

Kurz vor dem Abpfiff musste Schiedsrichter Patrick Alt noch Gelb-Rot zeigen: Der Torschütze zum 2:0 der Völklinger holte sich den zweiten gelben Karton ab – was bedeutet, dass er früher Feierabend machen durfte. Am Ende änderte dies den Spielausgang nicht – Völklingen gewinnt verdient drei Punkte und eine Ladung Selbstvertrauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.