Speicherzentrum Speicherzentrum PlatzhalterMaler Maler Barth Platzhalter

Viele Völklinger stellen sich die Frage: Wo ist unsere Lokomotive Molli hin?

#Völklingen. „Die gute Nachricht vorweg: Die Lok „Molli“ wurde nicht verschrottet, sie hat allerdings den Standort gewechselt.“, beruhigt Ulrike Jungmann, Pressesprecherin von Saarstahl. Doch der Reihe nach.



Das ist zwar nicht Molli, aber Lok 20 sieht ihrer Schwester sehr ähnlich (Foto: Hell)
Das ist zwar nicht Molli, aber Lok 20 sieht ihrer Schwester sehr ähnlich (Foto: Hell)

Wenn Sie ein Foto von der echten Molli haben melden Sie sich bei uns! Vielen Dank!

Nach vielen Arbeitsjahren für die Völklinger Hütte wurde die Krauss FNr. 4885/1903, Typ XXVII ac, B-n2t, 785 mm am Kindergarten in der Pasteurstraße Völklingen als Spielgerät aufgestellt.

Nach der Rückübertragung des Kindergartengrundstücks von der Stadt Völklingen an die Saarstahl AG und dem darauffolgenden Verkauf an die SHG-Kliniken stellte sich die Frage nach dem weiteren Verbleib der Lok. Die SHG Kliniken hatte keine Verwendung. Die Experten des Saarstahl-Bahnbetriebs sahen nach Besichtigung auch keine Chance, die Lok in den aktuellen Saarstahl-Fuhrpark zu integrieren. Daraufhin hat Saarstahl die Lok dem Weltkulturerbe angeboten, das aber bereits über zwei baugleiche Loks (Lokomotive 20, oben und 21, zu finden im Roheisenkanal) verfügt.

Dann ergab sich, dass der Abriss-Unternehmer, der das Grundstück im Auftrag der Saarstahl AG für die SHS-Kliniken verkaufsbereit machte, Interesse anmeldete, allerdings nicht für sich selbst, sondern er wollte die Lok für die „Initiative Alte Schmelz“ in St. Ingbert ankaufen. Daraufhin hat die Saarstahl AG ihm die Lok zum Materialwert verkauft, den Transport nach Sankt Ingbert bezuschusst und dort steht sie jetzt.

Leider wissen wir noch nicht, wie die Geschichte der „echten Molli“ weiter gehen wird. Jedenfalls bleibt sie vielen Völklingerinnen und Völklingern als Spielgerät ihrer Kindheit in bester Erinnerung.

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns (unten) Ihre Erinnerung als Kommentar teilen würden!

Ein Gedanke zu „Viele Völklinger stellen sich die Frage: Wo ist unsere Lokomotive Molli hin?

  • 15. Februar 2016 um 20:12
    Permalink

    Hallo zusammen,

    mein Name ist Thomas Conrad und ich war als Kindergartenkind bei der Einweihung von Molli 23 als Spielgerät dabei. Zeitraum war zw. 1967 – 1969.
    Wir Kinder führten ein Stück a la Schwäbsche Eisenbahn mit Gesang auf. Was mir stark in Erinnerung geblieben ist, das ich dabei den Schaffner spielte.
    Fotos davon habe ich leider keine (mehr), aber es wurden für das Kindergartenarchiv, Stadtanzeiger und der Der Völklinger Hüttenmann welche gemacht.
    Daran erinnere ich mich noch, da meine Eltern jahrzehntelang diese Artikel aufgehoben hatten.

    Gruß

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *