Speicherzentrum Speicherzentrum PlatzhalterPetra Petra WesterkampPlatzhalter

Das Wappen der Mittelstadt Völklingen

Das erste (inoffizielle) Wappen Völklingens

Dieses Wappen tauchte bereits 1908 in Völklingen auf. In dieser Form war es lange im Fenster des Sitzungssaales im Alten Rathaus zu sehen. Damals hatten der Gemeinderat die Führung eines Gemeindewappens beschlossen, das im Einvernehmen mit dem Staatsarchiv Koblenz von dem Heraldiker Prof. Dr. Knötel-Tarnowitz und dem heraldischen Kunstmalers Lorenz Rheude-München ausgearbeitet wurde. Es zeigt im rechten Feld den nassauischen goldenen Löwen, was symbolisieren sollte, dass die Nassauer seit dem Jahre 1381 im Besitze der Grafschaft Saarbrücken waren, woher auch die Bezeichnung Nassau-Saarbrücken stammt.

Das erste Wappen Völklingens wurde nie offiziell
Das erste Wappen Völklingens wurde nie offiziell

Im linken oberen Feld sind Hammer, Schlägel und Zange zu sehen, was die heimische Industrie symolisiert. Im unteren Feld sind die Farben der Rheinischen Provinz zu sehen.
Es war wenig überraschend, dass der preußische Innenminister einige Monate später das Führen eines Gemeindewappens und Siegels durch Völklingen ablehnte. (XLIII. S.57)


Das erste offizielle Wappen Völklingens

Das offizielle Wappen der Stadt Völklingen (Verwendung amtlich genehmigt)
Das offizielle Wappen der Stadt Völklingen (Verwendung amtlich genehmigt)

Gespalten; vorne in Silber eine aufrechte, gestürzte Schwarze Zange, überdeckt mit einem Schwarzen Schlägel und einem Schwarzen Hammer in schräger Kreuzung; hinten in blauem, mit goldenen Schindeln bestreutem Feld ein rot bewehrter und rot gezungter Goldener Löwe. (XLIII. S.57)

In dieser Form amtlich verliehen am 8.7.1975, damit wurde das am 17.4.1936 verliehene Wappen mit kleinen Änderungen von der Mittelstadt wieder angenommen.