Maler Maler Barth PlatzhalterSchiestel Rollladen-SchiestelPlatzhalter

Die Bahnstrecke Fürstenhausen – Geislautern – Großrosseln: Die Rosseltalbahn

Daten:

Letzte Kursbuchnummer: 3236
frühere Kursbuchnummern: 265c
Spurweite: 1435 mm
Streckenlänge: 13,7 km
Stromsystem: 15 kV, 16,7 Hz ~

1907:
Eröffnung der Bahnstrecke bis Großrosseln.

1948:
Bis 1948 gab es auf der Strecke eine Besonderheit, hier verkehrten die Wittfeld-Akkumulatortriebwagen AT 3.

1963:
Verlängerung der Strecke bis zur Grube Warndt bei Karlsbrunn (Warndtkohlenbahn).

1963:
Die Strecke wird elektrifiziert.

1976:
Einstellung des Personenverkehrs auf der Strecke, die Bahnhöfe werden geschlossen und teilweise abgerissen, allerdings gibt es bis Mitte der 80er Jahre noch Sonderfahrten.

2004:
Die Saarbahn in Fürstenhausen: Im April 2004 fuhren Züge der Saarbahn zur Anbindung der Saarmesse über den Messebahnhof und Gersweiler nach Fürstenhausen. Dort wartet am mittlerweile in Privatbesitz befindlichen Bahnhofsgebäude der Zug zur Rückfahrt in die Innenstadt Saarbrückens.

April 2004 Aufgrund der damals stattfindenden Saarmesse fuhr die Saarbahn noch bis Sonntag Abend auf der DB-Strecke Saarbrücken - Saardamm - Messebahnhof - Fürstenhausen. © Jörg Klawitter
April 2004 Aufgrund der damals stattfindenden Saarmesse fuhr die Saarbahn noch bis Sonntag Abend auf der DB-Strecke Saarbrücken – Saardamm – Messebahnhof – Fürstenhausen. © Jörg Klawitter

2005:
Mit der Schließung der Grube Warndt, folgt die Stilllegung des Bahnbetriebs auf der Strecke.

2006:
Die Stadtratsfraktion der Linken fordert die Revitalisierung der Strecke.

2007 bis 2011:
Unter dem Namen Warndt-Express werden Draisinenfahrten angeboten. Gefahren wird an Wochenenden und Feiertagen mit Fahrraddraisinen auf dem Streckenabschnitt Karlsbrunn (Brücke) – Großrosseln – Wehrden (Hallerbrücke).