Maler Maler Barth PlatzhalterSWAD SWAD GmbH Sicherheit in VölklingenPlatzhalter

Völklinger Sicherheitskonzept vor dem Härtetest: Der 1. FCS empfängt den SV Waldhof Mannheim im Hermann-Neuberger-Stadion

#Völklingen. Mit dem Sonderzug nach Völklingen, um dieses selten gewordene Ereignis stattfinden zu lassen muss der 1. FC Saarbrücken seine Heimspiele in Völklingen austragen und den Spitzenreiter der Regionalliga Südwest empfangen: Um 11:45 Uhr kommen die Gästefans aus Mannheim mit einem Sonderzug am Völklinger Bahnhof an.



Nach einigen Anpassungsarbeiten ist das Hermann-Neuberger-Stadion bereit für die Regionalliga (Foto: Hell)
Nach einigen Anpassungsarbeiten ist das Hermann-Neuberger-Stadion bereit für die Regionalliga (Foto: Hell)

Das Sicherheitskonzept der Polizei steht in Völklingen vor seiner ersten Bewährungsprobe: Der SV Waldhof Mannheim bringt mit einem Sonderzug 700 Gästefans mit nach Völklingen zum Spitzenspiel gegen den 1. FC Saarbrücken. Es ist ein so genanntes „Rotspiel“, bei dem die Polizei mit den größten Schwierigkeiten rechnet und entsprechen Präsent sein wird. Der Bahnhof ist vorbereitet: Man konnte diese Woche beobachten wie die Polizei Kameras anbrachte um den Menschenstrom besser im Auge zu haben. Nach der Ankunft werden die Mannheimer Fans von der Polizei über Post- und Heinestraße zum Stadion eskortiert. Absolutes Ziel ist es die beiden Fanlager voneinander getrennt zu halten um Ausschreitungen zu vermeiden. An der Völklinger Tageskasse gibt es für die Gäste noch ein Kontigent von 400 Karten.

Stadion vorbereitet

Das Hermann-Neuberger-Stadion ist bestmöglich vorbereitet. In der Winterpause wurde die Völklinger Sportarena für Regionalliga tauglich gemacht. Zäune trennen nun die vier Steh- und einen Sitzplatzblock voneinander. Ein kleiner Pufferblock trennt den Gästebereich von den Heimfans. Die Polizei hat außerdem einen Überwachungsposten bezogen, ein zweigeschossiger Containeraufbau, von dem man die Blocke beobachten kann steht neben dem Clubheim des Heimatvereins SV Röchling Völklingen.

Der Gästeblock im Hermann-Neuberger-Stadion ist durch einen Zaun, sowie einen kleinen Pufferblock vom restlichen Stadion getrennt (Foto: Hell)
Der Gästeblock im Hermann-Neuberger-Stadion ist durch einen Zaun, sowie einen kleinen Pufferblock vom restlichen Stadion getrennt – Hier wird es am Wochenende voll (Foto: Hell)

Spannende Ausgangslage

Sportlich könnte die Ausgangslage kaum spannender sein: Für Saarbrücken geht es darum den Anschluss an die Relegationsplätze zu halten, für Mannheim geht es darum die Führung auszubauen und die Spitzenposition zu festigen. Dem FCS kommt neben seinem Derbysieg vom Samstag auch die Niederlage der SV Elversberg unter der Woche entgegen, die Chance auf Platzzwei in der Tabelle ist wieder da. Der FCS ist zuhause stark, die einzige Heimniederlage der Saison kassierten die Saarbrücker noch bei einem 0:1 im Ludwigspark gegen Hessen Kassel, in Völklingen konnte man bisher sechs von sechs möglichen Punkten erspielen. Entsprechend entschlossen erwartet der Gästekapitän Hanno Balitsch den FCS.

Die Gäste erwarten auch eine heiße Atomsphäre im Hermann-Neuberger-Stadion. Der Saarbrücker Cheftrainer Taifour Diane kann beim Heimspiel wieder auf Marco Meyerhöfer (Blessur im Bereich des Sprunggelenks) und Marius Willsch (muskulärer Probleme) setzen, beide sind wieder genesen und sollten fit sein. Saarbrücken wird alles daran setzen seine Serie von drei Spielen ohne Gegentreffer auszubauen, das wissen auch die Verantwortlichen der Gäste: „Wir müssen uns auf eine sehr robuste Mannschaft einstellen. Sie werden über die Zweikämpfe versuchen ins Spiel kommen, wir müssen dagegen halten und versuchen spielerische Akzente zu setzen“, weiß Balitsch gegenüber den Medienkollegen.

Das Hinspiel gewannen die Mannheimer zuhause mit 3:1, nachdem der 1. FCS 0:1 führte. Das morige Spiel wird Schiedsrichter Patrick Kessel aus Norheim leiten. Sportlich kann sich der 1. FC Saarbrücken durchaus Chancen ausrechnen, wenn man die Leistung vom Derby wieder abrufen kann.

Wer sich vor Ort ein Ticket sichern will, kann dies für den Heimbereich (Blöcke B, C, D) auf dem Stadionvorplatz an der Hermann-Neuberger-Halle machen. An den Kassenhäuschen stehen Stehplatzkarten in den unterschiedlichen Kategorien zur Verfügung. Sitzplatzkarten wird es an der Tageskasse keine geben. Am Gästebereich (Block A) sind für die Fans des SV Waldhof Mannheim ebenfalls Tageskassen geöffnet.

Das Osterspiel wird Live beim SR übertragen, in Völklingen kann man dennoch durchaus mit bis zu 5000 Zuschauern rechnen. Anstoß ist um 14 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.