Schiestel Rollladen-SchiestelPlatzhalterSWAD SWAD GmbH Sicherheit in VölklingenPlatzhalter

Vorbericht: SV Röchling Völklingen 2 empfängt am Sonntag SSC Schaffhausen 2 in der Kreisliga

#Völklingen. „Meisterschaft“ lautet das Ziel der 2. Mannschaft des SV Röchling Völklingen. Nach drei vierten Plätzen in Folge, in drei verschiedenen A-Klassen (Halberg, Südsaar, Warndt) versucht sich das Team nun in der Kreisliga A Mitte das Ziel „Aufstieg“ zu erreichen. Der hohe Sieg des ersten Spieltags gegen Klarenthal II ist durch den Rückzug des Teams inzwischen Makulatur. Es sind jetzt 14 Spiele ausgetragen, von denen die Völklinger 13 gewannen und einmal remis spielten. Das Team liegen im Soll und hat 6 Punkte auf den Tabellendritten Saar 05 und auf den Zweiten Hostenbach 4 Punkte Vorsprung. Die Zielsetzung für die nächsten Monate ist klar: das neue Jahr vorbereiten, mit den Spielern reden, die Meisterschaft sichern, den Haushalt für die Bezirksliga erarbeiten.



Im Völklinger Kader hat sich zu Saisonbeginn einiges verändert: Wollbold, Keller und Dernbecher aus der A-Jugend werden das Team in Absprache mit der A1 verstärken – wenn möglich. Schulz hat die Mannschaft wegen Umzug verlassen, Reif und Berwanger haben die Schuhe an den Nagel gehängt und E. Altinbas ist jetzt auf der Röchlinghöhe. Kidanecki ist jetzt spielberechtigt. Maxi Kellmeyer ist wieder zurück; inwieweit er sein Potenzial nach den langen Verletzungen konstant auf den Platz bringen kann, muss sich zeigen. Auch Elia Naccarato ist wieder beim Team, was es von der Qualität sicher weiter bringt. Und gerade fand noch jemand den Weg zurück: Phil Gödicke. Insgesamt muss den Völklingern also nicht Bange sein. Doch Arroganz ist fehl am Platz: jedes Spiel muss mit Respekt vor dem Gegner gespielt und gewonnen werden.
Das Spiel gegen Saar 05 (1:0) zeigte auch klar die Grenzen auf: das hätte ganz leicht schief gehen können für die Röchling-Elf. Insgesamt ist es notwendig, dass der Verein sich zu einem klaren Entwicklungskonzept der U23 bekennt – der Aufstieg in die Bezirksliga kann dabei nur der erste Schritt sein.
Eines der größten Probleme ist die Chancenverwertung. Da Daniel Micciche noch länger ausfällt, bleibt das wohl auch erst mal so. Saar 05 als auch Hostenbach sind physisch überlegene Teams – was den Unterschied bislang nicht ausmachte. Allerdings dürfen wir uns nichts vormachen: irgendwann kommt der Rückschlag und eine Niederlage – entscheidend wird sein, dann nicht einzubrechen und in interne Streitigkeiten zu versinken, sondern das Spiel abzuhaken und mental stark weiter zu machen.
Auch zeigt sich bereits jetzt, dass die Gegner in den Spielen gegen Völklingen personell alles aufbieten, um dem Tabellenersten eine Niederlage beizubringen. Ergo wird das Kreisliga-Team auch dringend die Unterstützung aus der Oberliga benötigen, um den Hafen „Meisterschaft“ sicher zu erreichen. Bislang hatten die Völklinger Kreisliga-Kicker diese Unterstützung. Das läuft richtig gut.
Eine unangenehme Überraschung gab es bei der Vertreterversammlung der KL A Mitte: SV Klarenthal 2 hatte bekanntlich schon abgemeldet; den gleichen Schritt gingen nun SC Ay Yildiz 2 und SF Heidstock 2. An der Tabelle ändert das nichts; aber die Spielpläne: Wochenlange Spielpausen sind die Folge. (Völklingen im Wandel berichtete)

Wichtig ist es für den finanziell nicht besonders gut gerüsteten Verein weitere Sponsoren zu finden, die  auch die Zweite in der kommenden Saison unterstützen.  Bezirksliga ist ohne regelmäßige finanzielle Unterstützung nicht zu bewerkstelligen, nicht, wenn der Aufstieg nicht auch das Ende sein soll. Die Spieler gewinnen die Spiele, die Trainer machen die Spieler fit und das gesamte Funktionsteam versucht den Weg frei zu machen.
Das erste Testspiel ging mit 2:7 verloren; kein Grund zur Panik. Der Test gegen einen klassenhöheren Gegner mit einer Mannschaft, die konditionell starke Rückstände aufweist, zeigte zwei Aspekte auf: in der ersten Halbzeit wurde deutlich, dass die Mannschaft – wenn das System stabil funktioniert – schon jetzt in der Bezirksliga mithalten kann. In der zweiten Hälfte zeigten sich die individuellen Rückstände und durch die häufigen Wechsel gab es auch die Erfahrung, gnadenlos demontiert werden zu können. Besser im Test, als in der Runde. Aber das überzogene Unschlagbarkeitsgefühl wurde damit angegangen. Das Trainerteam ist optimistisch, dass die Mannschaft reagieren und sich anstrengen wird.
Diese Einschätzung wurde leider vom ersten Meisterschaftsspiel nach der Winterpause ad absurdum geführt.

Am Sonntag empfängt der SV Röchling Völklingen 2 nun die Zweite des SSC Schaffhausen. In der Hinrunde gelang Völklingen ein Arbeitssieg in Schaffhausen, in der Vorbereitung folgte auf eine glanzvolle Halbzeit gegen Schaffhausen 1 ein katastrophaler Einbruch. Ein Spiel, dass die Völklinger gewinnen müssen – und normalerweise auch können -, will das Team nicht zwei Spieltage nach Rundenauftakt 2016 wieder auf Start mit Tendenz zum Durchreichen stehen.
Aufgrund des zeitgleichen Antretens der Oberligamannschaft in Elversberg und derer dünnen Personaldecke ist von einer personellen Verstärkung nicht auszugehen. Insofern ist, neben Respekt vor dem Gegner, eine hellwache, konzentrierte und couragierte Leistung notwendig, wenn möglich in optimal starker Besetzung.
Anstoß ist um 15:00 Uhr auf dem Völklinger Kunstrasen hinter dem Hermann-Neuberger-Stadion.

Die nächsten Wochen:
Der SVRII hat drei Heimspiele in Folge:
12.03. gegen SF Hostenbach 2 – ein richtungsweisendes Spitzenspiel
19.03. gegen FC Elm 2
Es folgen zwei Wochen Wettkampfpause
16.06. gegen SV Friedrichweiler 2
Kein Vertun: alle Spiele – insbesondere die Heimspiele – müssen gewonnen werden.


Quelle: Die Grundlage für diesen auf unsere Befürfnisse umformulierten Bericht lieferte Ludwig Heil vom SV Röchling Völklingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.